Überraschendes Aus im CUP-Viertelfinale

Überraschendes Aus im CUP-Viertelfinale

Im CUP-Viertelfiale trafen die Roomz Hotels-Damen am Samstag auswärts auf das Team von UHC Eggenburg. Von der Papierform gingen die Wiener Neustädterinnen als klare Favoritinnen in das Spiel, hatten sich doch im Herbst in der WHA-Meisterschaft die Eggenburgerinnen in deren eigener Halle klar besiegt. Das die Papierform keine Spiele gewinnt mussten die Damen aus der Allzeit Getreuen im CUP-Viertelfinale schmerzlich zur Kenntnis nehmen. Nach einem guten Beginn kam ein wenig Sand ins Getriebe und die Eggenburger Handballerinnen konnte einen anfänglichen 1:4-Rückstand nochin eine 14:12-Pausenführung umdrehen. Nach dem Wiederbeginn waren es wiederum die Wiener Neustädterinnen die in den ersten zehn Minuten den Ton angaben. Innerhalb von 9 erzielten Lisa Heidinger & Co 7 Tore und erspielten sich wieder eine 3-Tore-Führung (16:19. Anstatt aber nun endgültig mit Ruhe den Sack zuzumachen kehrte wieder die Nervosität in das Spiel der Wiener Neustädterinnen zurück. Das 9 Minuten gut laufende Angriffsspiel kam arg ins Stocken und die Eggenburgerinnen erlangten wieder die Oberhand zurück. In der 44. Minuten war der Gleichstand wiederhergestellt und im Gegensatz zu den Gästen konnte die Damen des UHC Eggenburg noch ein Schäuferl nachlegen und schlussendlich den klaren Favoriten Roomz Hotels ZV Handball Wiener Neustadt mit 26:21 aus dem Cup hinauswerfen.

„Wir haben viel zu viel technischen Fehler gemacht und damit die Gegnerinnen stark gemacht. Diese haben die Situation zu ihren Gunsten genutzt und daher den Sieg eingefahren.  Leider haben viele unserer Spielerinnen in diesem Spiel ihre Normalform nicht erreicht. Mit einer solchen Leistung kann man ein Spiel nicht gewinnen. Diese Niederlage schmerzt mich sehr. Wir haben eine große Chance ausgelassen.“, zeigte sich Wiener Neustadt-Coach Klaus Schuster nach dem Spiel sichtlich enttäuscht.

Spielprotokoll