Wiener Neustadt steht im CUP-Semifinale

Wiener Neustadt steht im CUP-Semifinale

Zu Beginn der Semesterferien stand für unsere Damen das CUP-Viertelfinale auf dem Spielplan. Lisa Heidinger & Co mussten dabei auswärts in der Wiener Hollgasse gegen die MGA Fivers antreten. Während unsere Damen den Einzug ins Cup Viertelfinale mit einem 30:27-Auswärtssieg gegen SC Ferlach/Feldkirchen bewerkstelligten, besiegten die Wienerinnen im Achtelfinale Eggenburg ganz klar mit 36:29. Just gegen diese Eggenburger Mannschaft hatten unsere Damen aber vor einer Woche in der 13. Meisterschaftsrunde einen rabenschwarzen Tag und mussten eine 20:21-Auswärtsniederlage hinnehmen. Letztendlich verletzte sich noch Julia Forizs im Abschlusstraining. Somit standen die Vorzeichen nicht unbedingt auf unserer Seite. Aber unsere Damen rehabilitierten sich im CUP-Viertelfinale auswärts gegen MAG Fivers mit einer fulminanten Mannschaftsleistung. Die Sieben von Norbert Antal und Max Holly fand gut ins Spiel und konnten nach einem kurzen Abtasten in den ersten zehn Minuten innerhalb von 7 Minuten mit einem 5:0-Lauf einen dementsprechenden Vorsprung herausarbeiten. Dieser wurde dann bis zur Pause gehalten. Mit einer Wiener Neustädter 12:7-Führung ging es dann in die Halbzeitpause. Auch nach Wiederbeginn hatten unsere Damen das Spiel fest im Griff und bauten den Vorsprung bis auf +8 Tore (Spielminute 50:29, 20:12). IN den letzten zehn Minuten, inzwischen war unsere Verletztenliste während des Spiels um 2 weitere Spielerinnen (Melanie Krautwaschl in der ersten Halbzeit und Carina Stockhammer in der zweiten Halbzeit) weiter angewachsen, war dann ein wenig die Luft heraussen und die Gastgeberinnen konnten noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. Letztendlich war der Sieg aber ungefährdet und unsere Team feierte nach dem Schlusspfiff den Aufstieg ins CUP-Semifinale.

Trainer Norbert Antal nach dem Spiel: „Ich bin stolz auf unser Team. Das war eine sehr gute Mannschaftsleistung. Vor allem in der Deckung haben wir gut gekämpft und den Gegnerinnen das Leben schwer gemacht. Und mit Reka Schneck haben wir einmal mehr einen tollen Rückhalt im Tor gehabt. Im Angriff haben wir sehr diszipliniert gespielt und die vorgegebene Taktik gut umgesetzt.“

Obmann Stephen Gibson zeigte sich nach dem Spiel ebenso erfreut: „Alle Spielerinnen haben toll gefightet. Man hat von Anfang gesehen, das wir unbedingt den Aufstieg wollten. Trotz des Respekts vor den Gegnerinnen haben wir uns auf unser Spiel konzentriert. Wichtig war auch, dass die jungen Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs, welche auf Grund ihrer Trainingsleistungen und der verletzungsbedingten Ausfällen von Stammspielerinnen nun vermehrt Einsatzzeiten bekamen, sich nahtlos in die Mannschaft eingefügt und die ihnen zugewiesenen Aufgaben gut erledigt haben. Dabei wurden sie von den arrivierten Spielerinnen auch gut geführt. Ich bin sehr glücklich über den Einzug ins ÖHB CUP-Semifinale. Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei all den vielen Wiener Neustädter Fans, welche in die Wiener Hollgasse gekommen sind und unsere Team vom Anpfiff lautstark unterstützt haben. Sie waren eine großartige moralische Unterstützung für unsere Damen. Jetzt bin ich natürlich schon sehr gespannt auf die Auslosung des ÖHB CUP-Semifinales. Wunschgegner gibt es keinen. Alle Semifinalisten sind starke Teams, aber an einem guten Tag können wir auch jeden schlagen. Vor allem vor eigenem Publikum. Deshalb wünsche ich mir, dass wir im ÖHB CUP Semifinale ein Heimspiel zugelost bekommen. Sollten wir tatsächlich ein Heimspiel haben, würde dieses am Sonntag 01.03.2020 um 17:00 Uhr stattfinden.“

Spielbericht